Was gibt es schöneres, als einen lauen Sommerabend mit Freunden, frischem Bier und einer deftigen Brotzeit auf dem Bierkeller zu verbringen? Keller – so nennt man in Bamberg die typischen Biergärten.

Der Begriff ist zurückzuführen auf die Zeit, als es noch keine Kühlaggregate gab und das Bier mit Eis gekühlt werden musste. Das Eis gewann man vor allem im Winter. Nachdem dieses aber nicht unbegrenzt zur Verfügung stand, etablierten sich daraufhin die Bierkeller als optimale Lösung. In diesen herrschen das ganze Jahr über kühle Temperaturen von ca. 8 °C. Die großblättrigen Kastanienbäume gewährten den Kellern zudem Schutz vor übermäßiger Sonneneinstrahlung.

Das Nützliche wurde schließlich mit dem Schönen verbunden, und so dauerte es nicht lange, bis man auf den Kellern die ersten Biertische und Bänke aufstellte. Dann konnten die Brauereien ihr gekühltes Bier direkt an die Kunden verkaufen. Sonstige Verpflegung gab es zu dieser Zeit noch nicht, daher war es üblich, sich die eigene Brotzeit von zu Hause mitzubringen. Diese Tradition wird heute nur noch in wenigen Bierkellern gelebt (und geduldet), wobei man mittlerweile überall mit fränkischen Leckereien, wie Brotzeiten oder warmen Speisen, verwöhnt wird.

Die Bezeichnung Keller wird in der Region nun auch für Biergärten verwendet, die nicht auf einem Keller liegen. Aktuell laden drei „klassische“ Bierkeller im Bamberger Berggebiet und 25 Keller im Bamberger Land zum Besuch ein.

Unsere 5 Lieblings-Bierkeller in Bamberg

  • Der Spezial-Keller, auch Spezi-Keller genannt, besticht durch seinen bezaubernden Ausblick über Bambergs Altstadt. Hier kann man im Schatten der Bäume ein kühles Rauchbier oder eine leckere Brotzeit genießen. Ausgeschenkt werden die bekannten Bierspezialitäten der Brauerei Spezial, wie zum Beispiel das Spezial-Lagerbier oder das Hefeweizen mit leichtem Rauchgeschmack.
  • Der Wilde-Rose-Keller ist nicht unweit des Spezi-Kellers zu finden. Am Oberen Stephansberg wird man nach einem Aufstieg zu Fuß mit einem kühlen Bier und deftigen Snacks belohnt. Besonderes Highlight ist der Musikpavillon, der mit einem abwechslungsreichen Musikprogramm lockt. Mit insgesamt 1.500 Sitzplätzen ist er der größte der Bamberger Keller.
  • Der Fässla-Keller zählt ebenso zu den beliebtesten Kellern in Bamberg. Auch er überzeugt durch seine fränkische Küche – unter schattigen Kastanien sowie in der gemütlichen Brauereigaststätte. In der offenen Halle befindet sich eine Beamer-Leinwand, auf der sportliche Großereignisse übertragen werden.
  • Der Biergarten Greifenklau ermöglicht dem Besucher einen phantastischen Blick zur Altenburg. Der Greifenklau Keller ist einer der ältesten Keller in Bamberg. Das Eigengebräu mit Brotzeit und warmen Leckereien ist täglich (Montag Ruhetag) zu genießen.
  • Der Schmausenkeller in Reundorf hat ganzjährig geöffnet. Direkt am Waldrand, nicht unweit der Weltkulturerbestadt kann man bei hauseigenem Bier und fränkischen Leckereien von Brotzeit bis Hähnchen die Natur genießen.

Mehr Wissenswertes übers Bier in Franken kannst du in unserem Bierlexikon nachlesen.

Amelie Schorb

Amelie Schorb

ALLE TOUREN

IN EINER APP

Ein ganz besonderer Reiseführer: digital, mobil und interaktiv. Jetzt App installieren und Bamberg erkunden!

Playstore Icon
appstore Icon